St. Pauli Textilreinigung: Hamburg Lockdown Tales no. 3

Zum Beitrag

Die Geschichte der St. Pauli Textilreinigung

Die St. Pauli Tex­til­reini­gung war bere­its eine tra­di­tion­sre­iche Insti­tu­tion, als Yvonne Hah­n­ert sie im Jahr 2008 über­nahm. Sie war zu dieser Zeit bere­its erfahren und blick­te auf 12 Jahre in der Tex­til­reini­gungs­branche zurück. Im Jahr 2016 lernte sie über eine Kundin, die einen Mode-Fun­dus leit­ete, die Styl­istin Melanie Beßler ken­nen. Nach 17 Jahren als Styl­istin in der Mod­ein­dus­trie suchte Melanie nach ein­er nach­halti­gen beru­flichen Aus­rich­tung, ein­er gle­ich­mäßi­gen Rou­tine und dem Gefühl, regelmäßig gebraucht zu wer­den und Ver­ant­wor­tung zu übernehmen. Die bei­den lern­ten sich schließlich auf ein­er Par­ty im gemein­samen Bekan­ntenkreis bess­er ken­nen, und pünk­tlich zum 10-jähri­gen Jubiläum im Jahre 2018 wurde Melanie Beßler schließlich Mit­in­hab­erin der St. Pauli Tex­til­reini­gung.

»Ham­burg Lock­down Tales«

Dieser Beitrag im Human Pos­ture Blog ist Teil ein­er Serie über die Erfahrun­gen, Hal­tung und den Umgang Ham­burg­er Unternehmer mit der Coro­na-Krise 2020/2021 und den langfristi­gen Auswirkun­gen auf ihr Geschäft. 

Wir bekom­men für die Berichter­stat­tung und das Set­zen der im Beitrag vorhan­de­nen Links zu Web­seit­en, Pro­duk­ten und Dien­stleis­tun­gen keine Gegen­leis­tung. 

Iron Heart Ger­many: Lock­down Tales no. 1

Play­ground Cof­fee St. Pauli: Lock­down Tales no. 2

Neuausrichtung und Umwelt

Es fol­gte ein Loca­tion-Wech­sel zur heuti­gen Adresse am Nobis­tor 36 auf Ham­burg St. Pauli sowie eine grundle­gende Mod­ernisierung und Neuaus­rich­tung. Seit­dem ste­ht die St. Pauli Tex­til­reini­gung nicht nur für pro­fes­sionellen Anspruch, son­dern spezial­isiert sich ständig weit­er auf umweltscho­nende Reini­gungsver­fahren, wobei die Reini­gung bere­its seit 2012 zer­ti­fiziert­er Umwelt­part­ner der Stadt Ham­burg ist. Die Zer­ti­fizierung erfol­gte über das Pro­gramm Unternehmen für Ressourcenschutz auf­grund der Einsparung von Trinkwass­er sowie ein­er bedeu­ten­den CO2-Einsparung bei der Dampferzeu­gung.

Nachaltiges Wachstum

Die langfristige Aus­rich­tung hin zu immer umweltscho­nen­deren Reini­gungsver­fahren in Kom­bi­na­tion mit höch­sten Qual­itäts­stan­dards führten zu einem beständig wach­senden Kun­den­stamm. Heute beste­ht die St. Pauli Tex­til­reini­gung aus einem 5‑köpfigen pro­fes­sionellen Ser­viceteam und ist über die Gren­zen von St. Pauli bekan­nt für einen per­sön­lichen, lei­den­schaftlichen, pro­fes­sionellen und umwelt­fre­undlichen Ser­vice zu boden­ständi­gen Preisen.

Interview mit Melanie Beßler von St. Pauli Textilreinigung

HUMAN POSTURE: Warum gibt es St. Pauli Tex­til­reini­gung noch?

Melanie: Das liegt vor allen Din­gen an unserem Durch­hal­tev­er­mö­gen und an unseren wirk­lich wahnsin­nig tollen Stammkun­den. Und natür­lich sind wir auch eine wahnsin­nig gute Reini­gung [lacht]. Wir arbeit­en ökol­o­gisch, größ­ten­teils auf Wasser­ba­sis, und sind eine mod­erne Tex­til­reini­gung und nicht ver­staubt. Außer­dem hat­ten wir das Glück, als Tex­til­reini­gung zu den »sys­tem­rel­e­van­ten« Betrieben gezählt zu wer­den, den Betrieb aufrechter­hal­ten zu kön­nen und Fördergelder zu erhal­ten.

HUMAN POSTURE: Mit welch­er Hal­tung begeg­nest Du den aktuellen Her­aus­forderun­gen?

Melanie: Damit, nicht den Kopf in den Sand zu steck­en. Es geht für mich darum, sich auf das zu besin­nen, was wir wirk­lich brauchen und der Angst zu begeg­nen, die uns block­iert. Wenn wir es schaf­fen, dahin­ter zu schauen, wis­sen wir, wer wir wirk­lich sind und wer­den wir nicht mehr in diesen Zus­tand ger­at­en.

HUMAN POSTURE: Welche Rolle spielt dabei Ver­trauen?

Melanie: Ich ver­traue meinem Lebensweg, bin immer wieder weich gefall­en. Ich glaube, dass alles seinen Sinn hat und nicht vergeudet ist. Auch jet­zt ist es nicht so schlimm, dass man sich verkriechen muss.

HUMAN POSTURE: Hat der erneute Coro­na-Lock­down die zukün­ftige Aus­rich­tung von St. Pauli Tex­til­reini­gung verän­dert?

Melanie: Die Kun­den­klien­tel hat sich verän­dert. Wir hat­ten viele Kun­den aus der Gas­tronomie, die wegge­fall­en sind. Dafür sind Kun­den aus der Film- und Foto­branche dazu gekom­men. Auch hat sich unsere Kom­mu­nika­tion verän­dert – wir kom­mu­nizieren deut­lich mehr als früher, und sind per­ma­nent dabei, neue Ideen zu entwick­eln.

HUMAN POSTURE: Welche Rolle spielt Nach­haltigkeit für Euch, und wie bee­in­flusst sie Euer Geschäft?

Melanie: Zunächst geht es um die Art und Weise, wie wir bei der St. Pauli Tex­til­reini­gung arbeit­en. Aber jen­seits davon geht es um die grund­sät­zliche Hal­tung gegenüber unser­er Klei­dung. Tex­tilie ist nicht gle­ich Tex­tilie. Ein Lieblingsstück muss kein Ver­falls­da­tum haben, son­dern kann über­dauern. Wir brauchen nicht noch mehr Klam­ot­ten, son­dern ein Gefühl für unseren eige­nen Stil und den zeit­losen Mut, anders auszuse­hen. Das ist für mich Nach­haltigkeit.

HUMAN POSTURE: Was sind die Men­schen, Dinge, Ein­flüsse oder Rou­ti­nen, die Dich im Moment am meis­ten unter­stützen?

Melanie: Vor allen Din­gen die Gespräche mit unseren Stammkun­den. Die Kom­mu­nika­tion hat sich verän­dert. Generell fällt die Ober­fläch­lichkeit weg, denn mit so was kann man sich nicht beschäfti­gen. Ich sage immer »wenn ich dich schnei­de, dann blutest du, und das Blut hat dieselbe Farbe wie bei mir«.

HUMAN POSTURE: Gab es eine Erfahrung, die Dich, im Zusam­men­hang mit Deinem Geschäft, während des Lock­downs beson­ders bewegt hat?

Melanie: Da kam ein­mal ein junger Typ vor­bei mit einem weißen Design­er­hemd, das voller Fleck­en und alter Schweißrän­der war. Wirk­lich ein schw­er­er Fall. Das habe ich dann speziell vor­bere­it­et, ein­schließlich ein­er beson­deren Vor­waschung. Im End­ef­fekt kam es nach­her rein­weiß wieder her­aus, und der Junge war wirk­lich glück­lich. Das war schön zu sehen. Bei hart­näck­i­gen Fleck­en auf solchen Liebling­steilen füh­le ich mich oft her­aus­ge­fordert und gehe dann mit so einem ‘Jugend forscht’ Ansatz an die Sache ran, bis ich die Lösung habe.

HUMAN POSTURE: Was kannst Du anderen Unternehmerin­nen und Unternehmern mit auf den Weg geben, die sich ger­ade selb­st neu erfind­en müssen?

Melanie: Mut, und die vorhan­dene Angst nicht als Block­ade zu sehen, son­dern als Motor. Macht Dir bewusst, dass die Angst vielle­icht nur Aus­druck ein­er Span­nung ist, weil ich ein­fach nicht weiß, was mich noch Schönes erwartet. Doch was das ist, wirst Du nie erfahren, wenn Du nicht den Schritt aus Dein­er Kom­fort­zone her­aus wagst. Wenn Du ihn nie wagst, bleibt es wie ein lebenslanges Ster­ben. Wenn Du ihn wagst, verän­dert er so viel. Mit dem Schritt kommt die Klarheit.


Ressourcenliste für St. Pauli Textilreinigung

Web­seite: https://www.st-pauli-textilreinigung.de/

Face­book: https://www.facebook.com/pages/St-Pauli-Textilreinigung/600278313379159

Insta­gram: @st.pauli.textilreinigung

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments