AURIM: Hamburg Lockdown Tales no. 5

Die Geschichte von AURIM Das Geburt­s­jahr von AURIM war1993. André Kröger hat­te im Jahr 1992 seine Lehre als Gold­schmied in Pforzheim abgeschlossen und kehrte nach Ham­burg zurück. Er war bere­its vor sein­er Lehre nicht uner­fahren und hat­te von 1987 bis 1989 ein 2‑jähriges Prak­tikum bei einem Schmuck­de­sign­er in Ham­burg absolviert. Doch nun hat­te er sein Handw­erk als Gold­schmied noch ein­mal auf ein solides Fun­da­ment gestellt und war bere­it für den näch­sten Schritt in Ham­burg. Vom Teil zum Ganzen Es folge das erste Ladengeschäft in Ham­burg in der Heges­traße, ein Gemein­schaft­spro­jekt, das zu Beginn aus ein­er Bou­tique für Interieur, Acces­soires und Schmuck aus Asien und Afri­ka, ein­er Agen­tur für Lade­naus­bau sowie der ersten Inkar­na­tion von AURIM bestand – damals noch zu zweit mit einem Geschäftspart­ner. Im Laufe der näch­sten Jahre ver­ließen die Mit­stre­it­er nach und nach das Ladengeschäft und unge­fähr 6 Jahre später fol­gte schließlich das Auss­chei­den des bish­eri­gen Geschäftspart­ners. AURIM war in diesem Moment in der Form man­i­festiert, die wir seit­dem ken­nen: inhab­erge­führt von André Kröger. Der Zeit in der Heges­traße fol­gte ein Umzug in die Kloster­allee, nur ein paar Meter vom ehe­ma­li­gen Ladengeschäft ent­fer­nt, in Ham­burg-Eppen­­dorf. Im Jahr 2019 wurde schließlich mit dem Umzug in die Ate­lier­w­erk­statt in der … AURIM: Ham­burg Lock­down Tales no. 5 weit­er­lesen